ZZ Top

ZZ Top


ZZ Top
ZZ Top (2008)
ZZ Top (2008)
Gründung 1969
Genre BluesrockSouthern Rock
Website http://www.zztop.com/
Aktuelle Besetzung
GesangGitarre Billy Gibbons
Gesang, Bass Dusty Hill
Schlagzeug Frank Beard

ZZ Top [ˌziziˈtɑːp] ist eine US-amerikanische Bluesrock-Band, die 1969 in HoustonTexas gegründet wurde. ZZ Top hatten mit ihrer Mischung aus Texas BluesBluesrockBoogie und Hard Rock vor allem in den 1980er-Jahren großen Erfolg und füllten auf ausgedehnten Tourneen Konzerthallen und Stadien. Die Mitglieder der Band sind Billy Gibbons (* 16. Dezember 1949 in Houston, Texas; Nickname: Reverend Willie G), Dusty Hill (* als Joe Hill am 19. Mai 1949 in Dallas, Texas) und Frank Beard (* 11. Juni 1949 in Dallas, Texas). Neben ihrem unverwechselbaren musikalischen Stil ist die Band für ihre markante Erscheinung bekannt. Gibbons und Hill tragen lange Vollbärte und bei ihren Auftritten zumeist lange Trenchcoats, schwarze Sonnenbrillen und Hüte.

Inhaltsverzeichnis

 [Verbergen]

Bandgeschichte

Billy Gibbons spielte bis zur Gründung von ZZ Top bei Movin Sidewalks. Frank Beard war zuvor Mitglied der Bands The Cellar DwellersThe Hustlers und zuletzt The American Blues Bands, der auch Dusty Hill angehörte.

Auf den ersten beiden Alben First Album und Rio Grande Mud zeigten sich die starken Blueswurzeln der Band. Größere Verkaufserfolge blieben zunächst aus, die Singleauskoppelung Francinekletterte in den Charts auf Rang 69. Das dritte Album Tres Hombres hingegen verschaffte ihnen mit dem Hit La Grange bedeutend größere Popularität. Der Song basiert auf einem eingängigen Gitarrenriff, das sich zu einem musikalischen Markenzeichen der Band entwickelte und an dem sich später ein urheberrechtlicher Streit mit dem Songschreiber von John Lee Hookers Boogie Chillen entzündete.

Einen noch größeren Erfolg konnte ZZ Top mit dem Album Degüello im Jahre 1979 verbuchen. Im selben Jahr beschlossen Gibbons und Hill, sich nicht mehr zu rasieren. Den größten Erfolg erzielte ZZ Top mit ihrem 1983 erschienenen Album Eliminator. Die Band kombinierte auf diesem und einigen der folgenden Alben ihren Gitarrenblues mit modernen Synthesizern. Durch diese Annäherung an den Zeitgeschmack und durch vielbeachteteVideoclips im damals noch jungen Medium der Musiksender wie MTV erreiche das Album Verkaufszahlen von mehreren Millionen. Die erfolgreichsten Singles waren Gimme All Your Lovin'Legs und Sharp Dressed Man. ZZ Top wurde endgültig zu einem internationalen Top-Act.

Im Jahre 2004 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen[1].

Die Wandlungsfähigkeit der Band, ohne den musikalischen Wurzeln untreu zu werden, ist ein Grund dafür, dass ZZ Top im Jahre 2009 das 40-jährige Bestehen feiern konnte und damit eine der wenigen Rockbands ist, die nach vier Jahrzehnten noch immer in Originalbesetzung spielt.

Trivia 

Quellenangaben Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (bspw. Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
  • Der Einzige von den Dreien, der keinen Vollbart trägt, heißt Frank Beard (beard, engl.: Bart).
  • Laut Billy Gibbons wurde der Name ZZ Top unter anderem deshalb gewählt, damit die Alben der Band in den Plattengeschäften immer an letzter Stelle in den (üblicherweise alphabetisch sortierten) Regalen stehen und so vom Kunden leichter zu finden sind. Andere Quellen behaupten, es wurde ein eingängiger Name gesucht, der einprägsam sein sollte, wie etwa bei B.B. King <=> ZZ Top. Laut Neil Kellas (im Booklet zur Kompilation "The Beginning Of ZZ Top") gibt es weitere mögliche Namensgeber: a) der Mix der zwei Zigarettenpapiermarken ZigZag und TOP, b) die Hommage an den Blues-Musiker Z.Z. Hill und c) die elegische Sicht auf die ersten zwei Wörter einer verfallenen Reklametafel.
  • Die zur Zeit erhältlichen CD-Ausgaben der ersten sieben Alben basieren auf einer 1985 von Warner und ZZ Top selbst vorgenommenen Neuaufnahme und Neuabmischung. Die Änderungen, die nicht extra auf den CD-Ausgaben ausgezeichnet worden sind, zollen dem moderneren Klang der 1980er Jahre Tribut. Dazu gehören komplett neu aufgenommene Schlagzeugspuren, veränderte Stereo-Eigenschaften, verschiedene hinzugefügte Effekte und ein früheres Ausblenden bei einigen Liedern. Die zuletzt erschienenen, als „remastered and re-released“ bezeichneten CD-Ausgaben von „Tres Hombres“ und „Fandango!“ besitzen diese speziellen Abmischungen nicht. Um die „Original“-Abmischung der anderen Alben zu erfahren, muss man auf die LP-Ausgaben zurückgreifen.
  • Im Spielfilm Zurück in die Zukunft 3 hatten ZZ Top einen Cameo-Auftritt als Musiker einer Wildwest-Tanzkapelle. Frank Beard spielt auf einer kleinen Trommel mit Trageriemen, Hill und Gibbons auf Akustikgitarren, mit denen sie auch die für ihre Bühnenshow stilbildenden Pirouetten vollführen. ZZ Top steuerten auch den Song Doubleback zum Soundtrack bei, sowie Songs zum Soundtrack des Spielfilms From Dusk Till Dawn.
  • ZZ Top ist die am längsten in Originalbesetzung spielende, weltweit bekannte Band der Welt.
  • ZZ Top sind große Wrestlingfans, so waren sie unter anderem bei Wrestlemania 21 und beim ECW ONS anwesend.
  • Bekannt war bzw. ist auch der „Eliminator“, ein roter 1933er Ford Hot Rod mit der rot-gelben ZZ-Lackierung, der in Videos und Plattencovern auftauchte und sogar als Modellbausatz erhältlich war.
  • Das Album Eliminator ist unter den hundert meistverkauften Rockalben platziert.
  • ZZ Top und Kid Rock spielten zusammen als Gast bei den Billboard Music Awards 2006 mit Nickelback.
  • Billy Gibbons spielte für den Nickelback-Song Follow You Home ein Solo ein. Zudem sang er die dritte Strophe des Songs und die Zwischenstimme des Hits Rockstar und ist im gleichnamigen Musikvideo zu sehen.
  • Billy Gibbons spielt den Vater der Angela Montenegro in der US-Fernsehserie Bones.
  • Billy Gibbons hat sich eine Gitarre aus dem Holz von Muddy Waters' Dachstuhl fertigen lassen.
  • Vor ihrer Filmkarriere war Jenna Elfman Backgroundtänzerin der Band.
  • Im Juli 2008 unterschrieben ZZ Top mit Produzenten Rick Rubin einen Vertrag für ein neues Studioalbum.[2]
  • In der Buchreihe Der Dunkle Turm von Stephen King taucht, im dritten Band der Reihe, der ZZ-Top Song Velcro Fly auf. Das Schlagzeugintro wird hier als Einleitung für die regelmäßig ausgetragenen Straßenkämpfe in der Stadt Lud verwendet.
  • ZZ Top veröffentlichten eine düstere Oldschool-Bluesnummer über den Schauspieler Vincent Price auf ihrem Album "Rhythmeen".
  • ZZ Top gingen wegen einer Urheberrechtsverletzung juristisch gegen eine Darstellung im populären Adventurespiel Space Quest von Sierra Entertainment vor, wo sie in einer Weltraumbar zu sehen waren. Um einem Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen, entfernte Sierra die entsprechende Passage freiwillig, obwohl das Unternehmen der Meinung war, ZZ Top in keinem schlechtem Licht darzustellen, was aber bei einer unautorisierten, gewerblichen Nutzung von fremden Zeichen, Namen (ggf. Marken) und Identitäten keine Rolle spielt.[3]

Diskografie 

Studioalben

  • 1970: Z.Z. Top’s First Album
  • 1972: Rio Grande Mud
  • 1973: Tres Hombres
  • 1975: Fandango!
  • 1976: Tejas
  • 1977: The Best of ZZ Top
  • 1979: Degüello
  • 1981: El Loco
  • 1983: Eliminator
  • 1985: Afterburner
  • 1987: 3CD The ZZ Top Sixpack
  • 1990: Recycler
  • 1992: Greatest Hits
  • 1994: Antenna
  • 1994: One Foot In The Blues
  • 1996: Rhythmeen
  • 1999: XXX
  • 2003: Chrome, Smoke&BBQ
  • 2003: Mescalero
  • 2004: Rancho Texicano

Live-Alben [Bearbeiten]

  • 1980: Live Rockpalast
  • 2008: Live from Texas

Beard und Hill mit American Blues [Bearbeiten]

  • 1967: Is Here
  • 1969: Do Their Thing

Gibbons mit The Moving Sidewalks

  • 1968: Flash

Kompilationen

  • 1977: The Best of ZZ Top
  • 1987: Six-Pack (Ersten 5 Alben & El Loco)
  • 1992: Greatest Hits
  • 1994: One Foot in the Blues
  • 1997: Incinerator
  • 2003: Chrome, Smoke & BBQ (Box Set)
  • 2004: Rancho Texicano

DVDs 

  • 1999: Greatest Hits
  • 2006: Viva ZZ Top – The Video Singles
  • 2008: Live from Texas
  • 2009: Double Down Live/Live at Rockpalast

Meine Bilder in der Fotocommunity

Bild bitte anklicken

Einfach mal mein Bild anklicken


NetZähler